Bei der diesjährigen Europameisterschaft auf der Langstrecke haben auch auch Triathleten des LC Nordhorn teilgenommen.
Gestartet wurde das Rennen am Langener Waldsee. Aufgrund der in den letzten Tagen herrschenden Temperaturen und dem dadurch auf ca. 26 Grad aufgeheizten Wasser wurde bereits am Freitag bei der Wettkampfbesprechung mitgeteilt, dass an diesem Tag das tragen eines Neoprenanzuges verboten ist. Für viele, insbesondere den Altersklassenathleten ungewohnt, aber letztendlich eine vernünftige Entscheidung.
Nachdem das Profifeld auf die Reise geschickt wurde, starteten über 2000 Altersklassenathleten in den wahrscheinlich „längsten Tag des Jahres“
Nach zunächst 3,8 km im See galt es 180 km auf einem zweimal zu durchfahrenden Rundkurs zu bewältigen. Dieser führte die Athleten durch Downtown Frankfurt in die wunderschöne Landschaft der Umgebung – jeder Kilometer auf durchgehend gesperrten Strassen!
Hier hatten die Athleten bereits mit den ständig steigenden Temperaturen zu kämpfen. Eine ausreichende Verpflegung war hierbei unbedingt notwendig.
Nach dem Radfahren ging es in die 2. Wechselzone und auf die 42.195 Laufstrecke entlang des Mains bei Temperaturen jenseits der 35 Grad. Es galt hier den Rundkurs 4mal zu durchlaufen. Dies war für alle Athleten nochmals eine große Herausforderung. Der Veranstalter hatte aber an der Strecke für ausreichende Abkühlung in Form von Eiswürfeln und Duschen gesorgt.
Nach einer Zeit von 12:01:13 erreichte Steven Walter, nach 12:59:56 Stunden Harald Schrader das Ziel am Römerberg.
Nach der unvergessenen Ansage des Sprechers „You are an Ironman„ ging es für die Athleten in den angrenzenden „Athletics Garden“ wo sich diese erholen und verpflegen konnten.
Europameister wurden bei den Herren Jan Frodeno mit neuem Streckenrekord in einer Zeit von 7:49:48. Bei den Damen siegte Daniela Ryf in einer Zeit von 8:51:00.